Rapszene

"Jetzt scheißt er Leute an": Capital Bra verlässt Bushido

Battle um Bushido: Drei Dinge, die man jetzt wissen muss

Bushido: Drei Dinge, die man über den Rapper wissen muss.

Beschreibung anzeigen

Chartstürmer Capital Bra bricht mit dem Label von Bushido. Hintergrund ist eine offenbar neue Strategie des Berliner Gangster-Rappers.

Berlin.  Der Rapper Capital Bra hat am Dienstagabend bei Instagram verkündet, dass er nicht mehr für das Label von Bushido arbeiten wird. In dem kurzen Video sagt er: „Das hier ist kein Promo-Move, das hier ist traurig: Ich bin nicht mehr bei EGJ“. (Anmerk. der Redaktion „Ersguterjunge“ (EGJ) ist das Musiklabel von Bushido) „Gott sieht alles“, schreibt er dazu.

Bushido arbeitet seit 2018 mit Capital Bra zusammen

Capital Bra begründet den Schritt damit, dass sein (ehemaliger) Label-Boss mit der Polizei zusammenarbeite. „Jetzt scheißt er Leute an und die Leute gehen in den Knast.“ Er sei nicht für sowas, sagt er weiter.

Innerhalb von nur zwölf Monaten landete Capital Bra, der russische und ukrainische Wurzeln hat, vier Nummer-eins-Hits, unter anderem die Singles „One Night Stand“ und „Berlin lebt“. Seit 2018 stand Capital Bra beim Bushido-Label Erguterjunge unter Vertrag.

Bushido macht Werbung für Capital-Bra-Tour

Wie es jetzt für den Rapper weitergeht, ist unklar. Im April will Capital Bra auf Tour gehen. Pikant: Kurz vor der Veröffentlichung des Instagram-Videos hatte Bushido noch Werbung für die Tour auf seinem Instagram-Account gemacht.

Mit seiner Aussage meint Capital Bra offensichtlich die Festnahme von Clan-Chef Arafat Abou-Chaker. Dabei geht es auch um eine mögliche Entführung Bushidos. Bushido hatte die Freundschaft mit Abou-Chaker im vergangenen Jahr beendet und sogar einen Song dazu geschrieben. Zuvor hatte Bushidos Ehefrau Abou-Chaker auf Instagram gewarnt.

Wegen mutmaßlicher Enführungspläne wurde jetzt auch ein Bruder Abou-Chakers in Dänemark festgenommen. (bekö/les)