Trauerfall

Rocchigiani-Tochter: Alkohol ist schuld am Tod meines Vaters

Janina Michalke, die Tochter des tödlich verunglückten Ex-Box-Weltmeisters Graciano Rocchigiani.

Janina Michalke, die Tochter des tödlich verunglückten Ex-Box-Weltmeisters Graciano Rocchigiani.

Foto: Annette Riedl / dpa

Der frühere Box-Weltmeister Graciano Rocchigiani war bei einem Unfall tödlich verunglückt.

Berlin.  Fast zwei Monate ist es her, dass Graciano Rocchigiani auf Sizilien tödlich verunglückte. Der Ex-Box-Weltmeister war auf einer Straße im Ort Belpasso bei Catania von einem Auto erfasst worden. Nun hat sich die Rocchigianis Tochter zu dem Unfall geäußert – und Alkohol als mögliche Ursache genannt.

Über das Trinkverhalten ihres Vaters, der zuletzt als Experte für den TV-Sender Sport1 tätig war, sagte Janina Michalke: „Er wusste immer, dass es nicht gut war und hat es doch gemacht. Schlussendlich war es so, dass er betrunken war und der Unfall passiert ist.“

Graciano Rocchigiani machte gefestigten Eindruck

Alkohol sei im Leben ihres Vaters oft ein Problem gewesen, sagte die 33-Jährige. Bei seinem letzten Exzess vor etwa vier Jahren habe sie sich eine Woche lang intensiv um ihn gekümmert. Danach allerdings hätte er das Trinken besser im Griff gehabt, erzählte Michaelke.

Umso tragischer war für Michalke der folgenschwere Rückfall Vaters am 1. Oktober. „Er war eigentlich auf einem stabilen Lebensweg. Ich dachte, er hätte sich gefestigt.“

„Rocky“ war Mitte Oktober auf dem Berliner Friedhof Alter St. Matthäus Kirchhof im Berliner Stadtteil Schöneberg beigesetzt worden. Hunderte Menschen, darunter Familie, Freunde und Fans, nahmen Abschied. Rocchigiani war bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die Ermittlungen zu seinem Tod gestalten sich schwierig in Italien.

Rund 1000 Trauernde folgten anschließend bei fast hochsommerlichen Temperaturen dem Sarg. Die Polizei hatte teilweise die Zufahrt gesperrt. (dpa/ba)