Unfall

Auto gerät auf Bürgersteig: Einjährige in Kinderwagen stirbt

Jens Stubbe
So nah liegen Leid und Glück beieinander. Der zerstörte Kinderwagen des getöteten einjährigen Mädchens liegt unter Liebesschlössern an der Brücke.

So nah liegen Leid und Glück beieinander. Der zerstörte Kinderwagen des getöteten einjährigen Mädchens liegt unter Liebesschlössern an der Brücke.

Foto: Alex Talash

Schrecklicher Unfall in Hagen in NRW: Ein Auto ist dort in eine Fußgängergruppe gefahren, ein Kind in einem Kinderwagen kam ums Leben.

Hagen.  Ein einjähriges Mädchen ist am Donnerstag bei einem Unfall in Hagen ums Leben gekommen, ein vier Jahre alter Junge wurde schwer verletzt. Der Fahrer eines Volvos hatte die Kontrolle verloren und mit seinem Auto den Kinderwagen erfasst, in dem das Mädchen lag.

Rettungskräften an der Einsatzstelle gelang es zunächst noch, das Kind zu reanimieren. Mit schwersten Verletzungen wurde es in eine Hagener Klinik gebracht, die Ärzte dort verloren aber den Kampf um das Leben des Mädchens.

Unglück an der Ausfahrt aus Kreisel

Ein 34 Jahre alte Autofahrer war bei der Ausfahrt aus einem Kreisverkehr von der Fahrbahn abgekommen und auf den Gehweg geraten. Dabei prallte der Wagen gegen den Kinderwagen. Auch der vier Jahre alte Junge wurde schwer und eine Passantin leicht verletzt. Die 21 Jahre alte Mutter des einjährigen Kindes erlitt einen schweren Schock. Sie wurde an der Unfallstelle durch Rettungskräfte betreut und musste in eine Klinik gebracht werden.

Die Arbeiten von Polizei und Rettungskräfte wurden durch hunderte Gaffer beeinträchtigt. Mit Handys filmten sie, wie Einsatzkräfte die Kinder versorgten. Teilweise ignorierten die Schaulustigen Absperrungen der Polizei. Immer wieder forderten entnervte Polizisten die Gaffer auf, sich von der Unfallstelle zu entfernen. Oftmals blieben ihre Worte ungehört.

Ein Unfallsachverständiger untersuchte noch am frühen Abend die Unfallstelle. Auch die Staatsanwaltschaft war vor Ort. Der Volvo des Unfallverursachers wurde beschlagnahmt. Der Mann wurde in einem Streifenwagen zur Vernehmung auf die Polizeiwache gebracht.

Dieser Text ist zuerst erschienen.