Familiendrama

Polizist erschießt seine Ehefrau, den Hund und sich selbst

Ein Kollege des Polizeibeamten hat das tote Ehepaar in deren Haus gefunden (Symbolbild).

Ein Kollege des Polizeibeamten hat das tote Ehepaar in deren Haus gefunden (Symbolbild).

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

In Emmendingen bei Freiburg hat ein Polizeibeamter seine Familie und anschließend sich selbst getötet. Die Hintergründe sind unklar.

Emmendingen.  Im südbadischen Emmendingen bei Freiburg hat ein Polizeibeamter seine Ehefrau, den Hund und dann sich selbst erschossen. Die Tat geschah im Haus des Ehepaares, wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte.

Ein Kollege des Polizisten wollte dort am Donnerstag nach dem Rechten sehen und sah durch die Fensterscheibe den Beamten leblos auf dem Boden liegen. Die Feuerwehr brach daraufhin die Tür auf. Im Haus lagen die Leichen des 58-jährigen Polizisten und dessen 42-jähriger Ehefrau. Auch der Hund des Paares lag tot in dem Haus.

Dienstwaffe lag neben den Leichen

Eine Schusswaffe befand sich neben den Leichen. Dabei handele es sich um die Dienstwaffe des Polizisten, bestätigten die Ermittler. Sie sei die Tatwaffe. Die Hintergründe seien noch unklar. Polizisten ist es den Angaben zufolge erlaubt, Dienstwaffen mit nach Hause zu nehmen, wenn sie dort sicher aufbewahrt werden. (dpa)