Betrug

Kriminelle wechseln Kennzeichen auf Knopfdruck

Die Berliner Polizei hat es mit einer neuen, trickreichen Masche zu tun. Bereits Ende 2016 entdeckten Beamte auf Knopfdruck austauschbare Kennzeichen. Strom für die technische Vorrichtung liefert der Zigarettenanzünder.

Beschreibung anzeigen

Polizisten entdeckten an einem Auto aus Polen eine Vorrichtung zum Wechsel der Nummernschilder. Bisher ist die Masche kaum bekannt.

Berlin.  Die Berliner Polizei hat es mit einer neuen, trickreichen Masche zu tun. Und es ist „Kommissar Zufall“ zu verdanken, dass Ermittler das neue Vorgehen Krimineller entdeckt haben. Was sich nach einem James-Bond-Film anhört, wurde Ende 2016 in Berlin an einem Tatfahrzeug vorgefunden: Autokennzeichen, die sich auf Knopfdruck wechseln lassen.

Es war am 12. Dezember des vergangenen Jahres, als Beamte des Streifendienstes vom Abschnitt 12 auf eine dieser Vorrichtungen aufmerksam wurden. Nach Angaben der Polizei wurden die Beamten gegen Mitternacht in den Berliner Stadtteil Reinickendorf gerufen. Mehrere Personen sollen sich in auffälliger Art und Weise für dort abgestellte Pkw interessiert haben. Dann schlugen die Autodiebe zu, wurden aber von den Fahndern vorläufig festgenommen. Am Auto der Täter entdeckten sie vorne und hinten die ungewöhnlich dicken Kennzeichenhalter.

In einer kurzen Videosequenz, die der „Berliner Morgenpost“ vorliegt, wird gezeigt, wie der Kennzeichenwechsel funktioniert. In der schwarzen Plastikumrandung ist ein Nummernschild aus Polen befestigt. Wie von Geisterhand schiebt sich eine Folie, die mit einem deutschen Kennzeichen aus Cloppenburg (Niedersachsen) beschriftet ist, vor das andere Kennzeichen und dann auch wieder zurück. Das funktioniert sowohl mit den hinteren, als auch mit den vorderen Kennzeichen.

Nummernschilder werden auf Knopfdruck gewechselt

Die Montage ist offenbar recht einfach. Auf Fotos, die ebenfalls vorliegen, ist eine Verkabelung zu sehen, die von den Nummernschildern problemlos in das Wageninnere geführt werden kann. Strom bekommen die Vorrichtungen vom Zigarettenanzünder. Die Nummernschilder werden auf Knopfdruck per Fernbedienung gewechselt.

Bei der Überprüfung eines Pkw können solche Vorrichtungen durch die Rahmendicke der Kennzeichenhalter auffallen. Auffällig ist auch die Verkabelung im Innenraum zum Zigarettenanzünder. Im Internet werden diese Anlagen als „Plate Flipper“ in verschiedenen Ausführungen zum Kauf angeboten. Je nach Qualität kosten diese um die 350 US-Dollar. Die Händler weisen im Kleingedruckten darauf hin, dass es verboten sei, diese an seinem Fahrzeug zu nutzen.

Kriminalpolizei ermittelt wegen Urkundenfälschung

„Das ist für die Berliner Polizei eine neue und noch recht unbekannte Methode“, sagte eine Sprecherin der Polizei der „Berliner Morgenpost“. „Mit automatisch wechselbaren Autokennzeichen hatten wir noch nicht oft zu tun.“ In dem Fall von Mitte Dezember ermittelt die Kriminalpolizei nun nicht nur wegen Autodiebstahls sondern auch wegen Urkundenfälschung.

„Wir kannten diese Methode auch noch nicht. Sie zeigt, wie innovativ Kriminelle heute agieren und dass es umso wichtiger ist, möglichst viele Kollegen auf die Straße zu bekommen, um Kontrollen durchzuführen“, sagte Benjamin Jendro, Sprecher der Gewerkschaft der Polizei (GdP). „Man kann wohl davon ausgehen, dass das vermutlich nicht der einzige Wagen war, der mit dieser Technik ausgestattet ist.“

Dieser Text ist zuerst auf morgenpost.de erschienen.