Unfall

Teenager greift bei „Scherz“ in Kettensäge und wird verletzt

Aus dem Schlaf gerissen griff ein 18-Jähriger nach einer Kettensäge, mit der ihn seine Freunde erschrecken wollten. Er wurde schwer an der Hand verletzt (Symbolfoto).

Aus dem Schlaf gerissen griff ein 18-Jähriger nach einer Kettensäge, mit der ihn seine Freunde erschrecken wollten. Er wurde schwer an der Hand verletzt (Symbolfoto).

Foto: imago stock&people / imago/blickwinkel

Ein 18-Jähriger ist durch eine Kettensäge schwer verletzt worden. Seine Freunde wollten ihn erschrecken und bei der Aktion filmen.

Wickede.  Böses Ende eines ganz und gar schlechten „Scherzes“: Weil seine Freunde ein Video fürs Internet drehen wollten und ihn mit einer Kettensäge aus dem Schlaf reißen wollten, ist ein 18-Jähriger aus Ense schwer an der Hand verletzt worden. Das berichtet die Polizei am Montagvormittag.

Der junge Mann hatte demnach mit vier Freunden zwischen 15 und 22 Jahren am 1. Weihnachtsfeiertag in Wickede gefeiert. Der 18-Jährige sei im Laufe des Abends eingeschlafen. Bei den anderen entstand die Idee, ihn zu erschrecken und dies zu filmen. Der 22-Jährige, in dessen Wohnung die jungen Leute feierten, habe daraufhin montagfrüh gegen 3.30 Uhr eine Kettensäge geholt.

Aus Reflex schlug der 18-Jährige nach der Kettensäge

Als er diese neben dem Schlafenden startete, schlug der reflexhaft nach der Säge und verletzte sich schwer an der linken Hand. Der 18-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden. Seine Freunde – zwei Jungen (16 und 22) sowie zwei Mädchen (15 und 16 Jahre alt) – seien „sichtlich schockiert“ gewesen.

Nun wird gegen sie ermittelt. Der Vorwurf: gefährliche Körperverletzung. Auch wenn diese wohl niemand beabsichtigt habe, werde voraussichtlich mindestens den 22-Jährigen eine Strafe erwarten, erklärte ein Sprecher der Kreispolizei Soest.

Jugendliche ihren Eltern übergeben, Video sichergestellt

Der älteste der Feiernden habe in einer ersten Vernehmung ausgesagt, dass er sich sehr sicher gewesen sei, dass die Kettenbremse bei der Säge eingeschaltet gewesen wäre. Die Kette habe sich aber gedreht, so der Polizeisprecher.

Die Polizei nahm die Personalien auf und übergab die Jugendlichen an ihre Eltern. Das Video wurde sichergestellt. Der 18-Jährige blieb in der Klinik. (shu)

Dieser Artikel ist zuerst auf WAZ.de erschienen.