Totschlag

Mann sitzt nach Tötung von Großmutter in Untersuchungshaft

Dem 33-Jährigen wird Totschlag und versuchter Totschlag vorgeworfen (Symbolfoto).

Dem 33-Jährigen wird Totschlag und versuchter Totschlag vorgeworfen (Symbolfoto).

Foto: imago stock&people / imago/Russian Look

Gegen den Mann, der seine Großmutter in Essen getötet haben soll, wurde Haftbefehl erlassen. Das Tatmotiv ist nach wie vor unklar.

Essen.  Nach dem Gewaltverbrechen an seiner 83-jährigen Großmutter und seinem 63-jährigen Stiefvater (63) in einer Essener Kleingartenanlage sitzt der 33 Jahre alte Markus M. in Untersuchungshaft. Die Großmutter war an ihren Verletzungen gestorben.

Dem Enkel des Todesopfers werden Totschlag und versuchter Totschlag vorgeworfen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Beschuldigte habe am Mittwochabend bei beiden Opfern massive Gewalt gegen den Kopf ausgeübt. Womit er auf seine Angehörigen losging, sei genauso unklar wie das Motiv, hieß es. Eine Schusswaffe sei nicht benutzt worden.

Suche mit Hubschraubern

Nach einer Großfahndung mit Hubschraubern und Spürhunden war der Mann am Donnerstag in Dortmund gefasst worden. Das Motiv für die Taten sei noch unklar, sagte Oberstaatsanwältin Birgit Jürgens. (j.m./dpa)

Dieser Text ist zuerst auf waz.de erschienen.