Fun-Contest

Das große Wettschwimmen der deutschen Meerjungfrauen

Insgesamt trafen sich 112 Meerjungfrauen zum Wettschwimmen in Suhl in Thüringen.

Foto: arifoto UG / dpa

Insgesamt trafen sich 112 Meerjungfrauen zum Wettschwimmen in Suhl in Thüringen.

Mit Schwimmflosse ins kalte Nass: In Suhl in Thüringen fand die wohl erste deutsche Meisterschaft im Meerjungfrauenschwimmen statt.

Suhl.  Schnelle Nixen und Wassermänner aus Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg haben bei den deutschen Meisterschaften im Meerjungfrauenschwimmen dominiert. Bei den Titelkämpfen am Samstag im südthüringischen Suhl holten die Starter aus diesen drei Bundesländern je zwei Siege. Nach Angaben der Veranstalter waren insgesamt 112 Teilnehmer im Alter von 8 bis 48 Jahren an den Start gegangen, darunter sechs Männer.

Die Teilnehmer waren mit einem langbeinigen Badekostüm und einer Schwanzflosse an den Füßen ausstaffiert und glitten so durchs Wasser. Kinder und Jugendliche hatten 50 Meter, die Erwachsenen die doppelte Distanz zu schwimmen.

Die schnellsten Frauen und Männer

Das größte Teilnehmerfeld hatte sich mit 36 Starterinnen bei den acht- und neunjährigen Mädchen eingefunden, wo Lotta Müller aus Türkheim in Bayern Schnellste wurde. Für Thüringen holten Lisa Herzog aus Rudolstadt und Tia Helena Wünschmann aus Sömmerda die Siege in den Altersklassen 8/9 beziehungsweise 14/17.

Die in zwei Altersklassen ausgetragenen Frauenwettbewerbe gewannen die 28-jährige Stephanie Harzer aus Baden-Württemberg und die 45-jährige Aachenerin Kirstin Münstermann. In der Männerklasse glitt Alexander Sengpiel aus Bayern am schnellsten durchs Wasser. Nach Angaben der Veranstalter war es die erste deutsche Meisterschaft im Meerjungfrauenschwimmen. (dpa)

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.