Boeing 737

Lufthansa-Maschine muss kurz nach dem Start umkehren

Wegen einer Fehlanzeige im Cockpit musste eine Boing 737 der Lufthansa ihren Flug unterbrechen.

Wegen einer Fehlanzeige im Cockpit musste eine Boing 737 der Lufthansa ihren Flug unterbrechen.

Foto: Boris Roessler / dpa

Ein technisches Problem zwang eine Lufthansa-Maschine zum Umdrehen. Am Boden gab’s dann Entwarnung.

Frankfurt/Main.  Wegen einer auffälligen Anzeige zu Triebwerksdaten ist ein Flugzeug der Lufthansa am Donnerstagmorgen sicherheitshalber umgedreht. Die Maschine mit 124 Passagieren an Bord sei auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Genf gewesen und kurz nach dem Start wieder umgekehrt, sagte ein Sprecher der Airline in Frankfurt.

Es habe sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt. Das Flugzeug vom Typ Boeing 737 sei durchgecheckt worden. Es habe sich um eine Fehlanzeige im Cockpit gehandelt, die Maschine sei bereits für Donnerstagabend wieder im Flugbetrieb eingeplant. Die Fluggäste seien umgebucht worden und später Richtung Genf losgeflogen. (dpa)