ICE

Eschede: Das schwerste Zugunglück Deutschlands jährt sich

Es war das größte Zugunglück der deutschen Nachkriegsgeschichte: Bei Eschede entgleiste am 3. Juni 1998 der ICE „Wilhelm Conrad Röntgen“.

Es war das größte Zugunglück der deutschen Nachkriegsgeschichte: Bei Eschede entgleiste am 3. Juni 1998 der ICE „Wilhelm Conrad Röntgen“.

Foto: localpic / imago stock&people

Vor 18 Jahren ereignete sich die schlimmste Zug-Katastrophe der Bundesrepublik. In Eschede entgleiste der ICE „Wilhelm Conrad Röntgen“.

© Hamburger Abendblatt 2019 – Alle Rechte vorbehalten.