Chile

Nach Überflutungen noch mehr als 100 Vermisste

Santiago de Chile. Nach den Unwettern im Norden Chiles geht die Suche nach Todesopfern weiter. Noch werden 120 Menschen vermisst; 26 Tote wurden bestätigt. 30.000 Wohnungen wurden beschädigt oder zerstört. Die Regierung hat Untersuchungen angeordnet um festzustellen, ob giftige Bestandteile angeschwemmt wurden. Im Hospital von Chañaral sei ein starker Anstieg von Patienten mit Atembeschwerden verzeichnet worden.

( dpa )