Ferguson

Unbekannte fahren über Denkmal für getöteten Michael Brown

Unbekannte haben das Denkmal für den getöteten schwarzen US-Jugendlichen Michael Brown überfahren. Einige Anwohner entsorgten anschließend die zerstörte Geschenke und stellten frische Blumen auf.

Ferguson. Unbekannte haben das Denkmal aus Blumen, Stofftieren und Fotos für den getöteten schwarzen US-Teenager Michael Brown überfahren. Augenzeugen sagten laut einem CBS-Bericht, das Auto sei in der Nacht zum Freitag in Absicht über die häufig besuchte Stelle auf einer Straße in Ferguson (Missouri) gefahren worden.

Rund ein Dutzend Anwohner versammelte sich demnach kurz danach, um zerstörte Geschenke zu entsorgen und frische Blumen sowie andere Gegenstände aufzustellen.

Angehörige und Unterstützer hatten das Denkmal im August errichtet, nachdem ein weißer Polizist den 18-jährigen Brown erschossen hatte. Er lag damals rund vier Stunden auf der Straße.

Der Fall hatte in Ferguson und anderen US-Städten teils schwere Unruhen und Proteste verursacht, die sich nach dem Tod weiterer Afroamerikaner durch Polizeikugeln noch nicht beruhigt haben. Im September hatte ein Brand Teile des Brown-Denkmals zerstört.