CDU-Bundesvize

Julia Klöckner speckt 17 Kilo ab und ist stinksauer

Die forsche CDU-Spitzenfrau hat kräftig abgenommen. Nun sorgt ein Artikel für Wirbel, in dem verraten wird, dass Klöckner Kundin von Weight Watchers war. Sie droht mit einer Klage gegen das Diätunternehmen.

Mainz. Julia Klöckner, CDU-Bundesvize, ist wegen einer Meldung über ihren deutlichen Gewichtsverlust erbost. Das Magazin „Bunte“ hatte berichtet, die 41-Jährige habe mit dem Ernährungsprogramm des Diätunternehmens Weight Watchers 17 Kilogramm verloren. Der Berliner „Tagesspiegel“ meldete daraufhin am Mittwoch, die rheinland-pfälzische CDU-Fraktionschefin sei stinksauer. „Selbstverständlich habe ich Weight Watchers keine Erlaubnis dafür erteilt, mit meinem Namen zu werben. Wie ich abgenommen habe, ist Privatsache“, sagte Klöckner der Zeitung.

Sie fügte hinzu: „Sollte Weight Watchers noch einmal meinen Namen nutzen, werde ich rechtlich gegen das Unternehmen vorgehen.“ Die CDU-Landtagsfraktion bestätigte die Zitate. Im Dezember 2013 hatte Klöckner gesagt, sie habe abgenommen und unter anderem „alte Essgewohnheiten durch viel Obst und Gemüse ersetzt“.

„Der Beitrag ist für uns genauso unglücklich wie für Frau Klöckner“, sagte eine Weight-Watchers-Sprecherin. Die Zitate seien nicht autorisiert gewesen. Die Burda GmbH erklärte, es gebe für die Informationen mehrere Quellen. „Weder Frau Klöckner noch die Firma Weight Watchers konnten Einfluss auf die Entscheidung nehmen, ob und was geschrieben wird.“