Trauer um Kabarettisten

Hans Well würdigt Hildebrandt als moralische Instanz

Der Liedermacher und Texter der aufgelösten Band „Biermösl Blosn“ verliert einen „wunderbaren Menschen und Freund, der mir auch in schlechteren Zeiten zur Seite stand.“

Der Liedermacher und Texter der aufgelösten Band „Biermösl Blosn“, Hans Well, hat den gestorbenen Kabarettisten Dieter Hildebrandt als moralische Instanz gewürdigt. „Mit ihm verlieren wir alle nicht nur einen auch im hohen Alter noch geradezu jugendlich frischen Ausnahmekabarettisten und klugen Kommentatoren unserer politischen und gesellschaftlichen Zustände, sondern auch eine echte moralische Instanz, bei der Anspruch und Wirklichkeit nicht auseinandergingen“, sagte Well. „Mir persönlich fehlt in Zukunft ein wunderbarer Mensch, der mir auch in schlechteren Zeiten immer als Freund zur Seite stand.“

Well berichtete, er habe von der Krebserkrankung des 86-Jährigen gewusst. „Dass es so schnell zu Ende ging, ist furchtbar traurig“, fügte der Liedermacher hinzu. „Er erzählte mir vor circa zwei Wochen noch von seinen Plänen für ein Abschlussprogramm.“

Hildebrandt war in der Nacht zum Mittwoch in einem Münchner Krankenhaus gestorben. Noch im April hatte er zusammen mit der neuen Formation von Hans Well, den „Wellbappn“, in Altomünster nahe Dachau auf der Bühne gestanden.