Afrika

Riesige Wasserquelle in Kenia entdeckt

In der Wüstenregion Turkana im Norden Kenias haben Experten ein Grundwasservorkommen entdeckt, das mindestens 250 Miliarden Kubikmeter Wasser umfassen soll. Das hätten Bohrungen ergeben.

Addis Abeba/Nairobi. Experten haben in der nordkenianischen Wüstenregion Turkana ein riesiges Grundwasservorkommen entdeckt. Bohrungen hätten ergeben, dass in dem Gebiet mindestens 250 Milliarden Kubikmeter Wasser unter der Erde liegen. Der Fund könne nicht nur das Leben der Wüstenbewohner in Turkana erheblich verbessern, sondern auch Menschen in anderen trockenen Regionen des ostafrikanischen Landes mehrere Jahrzehnte lang versorgen, berichtete die Zeitung „Daily Nation“ am Mittwoch.

Die Studie wurde unter anderem von der Unesco in Zusammenarbeit mit dem kenianischen Ministerium für Umwelt, Wasser und Naturressourcen erstellt. Vermutlich werde das gerade entdeckte Wasser der Bevölkerung bereits in den nächsten zwei Monaten zur Verfügung stehen, erklärte John Nyaoro, ein Experte des Ministeriums. Bereits im März 2012 war in der Region Turkana Öl gefunden worden.