Aufgelesen

Lokführer kommen in Röckchen zum Dienst

Stockholm. Die Lokführer vieler Stockholmer Vorortzüge haben ihren Dienst im Röckchen angetreten. Damit wollten sie gegen das Verbot von Shorts trotz der großen Hitze bis zu 35 Grad protestieren. Ein Sprecher des Bahnunternehmens verteidigte die Kleidervorschriften. Diese sähen eine „korrekte und angemessene“ Bekleidung vor, sagte er. „Und das bedeutet, dass man als Mann Hosen trägt und als Frau einen Rock, aber auf keinen Fall Shorts.“ Wenn aber ein Mann lieber Frauenkleidung trage, etwa einen Rock, „dann ist das okay“, meinte der Sprecher.