US-Touristin in Indien zeigt Vergewaltigung durch drei Männer an

Neu-Delhi. Eine Touristin aus den USA ist nach eigenen Angaben Opfer einer Gruppenvergewaltigung in Indien geworden. Die Polizei suche nach drei Verdächtigen, sagte ein Polizeisprecher. Die 31-Jährige habe angegeben, die Männer hätten ihr angeboten, sie in ihrem Lkw mitzunehmen. Sie hätten sie dann zu einem abgelegenen Ort gefahren und vergewaltigt. Nach Angaben der Polizei standen medizinische Tests noch aus.

Im März war eine Schweizer Touristin beim Zelten im zentralindischen Bundesstaat Madhya Pradesh von mehreren Männern vergewaltigt worden. Weltweit für Entsetzen sorgte im vergangenen Dezember die Gruppenvergewaltigung einer Studentin in einem fahrenden Bus in Neu-Delhi. Die 23-Jährige starb knapp zwei Wochen später an ihren Verletzungen. Die Zahl ausländischer Touristinnen in Indien nahm danach deutlich ab.