Minizoo aus dem All wieder auf der Erde gelandet

Moskau/Stuttgart. Ein Minizoo mit mehr als 100 Kleintieren an Bord ist nach einmonatiger Expedition im Weltall auf die Erde zurückgekehrt. Viele Versuchstiere, vor allem Mäuse, haben den Flug in fast 600 Kilometern über der Erde aber nicht überlebt, wie Forscher am Montag berichteten. Das Forschungsmodul „Bion-M“ war am Sonntag im Gebiet Orenburg gelandet, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mit. Die Forscher, darunter auch Experten der Universität Hohenheim in Stuttgart, untersuchen nun die Tiere. Sie erhoffen sich Aufschlüsse über die Wirkung kosmischer Strahlung auf den Organismus. Die Erkenntnisse sollen zudem für eine in der Zukunft geplante Reise zum Mars genutzt werden.

„Alle Geckos sind lebendig. Leider haben wir wegen eines Versagens der Apparatur alle Wüstenrennmäuse verloren“, sagte der Biologe Wladimir Sytschjow. An Bord des Biosputniks waren Bakterien, Pflanzen und Samen, 45 Mäuse, 20 Schnecken, 15 Geckos und andere Tiere.