Trondheim

Brücke in Norwegen stürzt ein – Ein Toter, fünf Verletzte

Bei dem Einsturz einer noch nicht fertiggestellten Brücke in Trondheim sind mehrere Menschen verletzt worden, einer kam ums Leben. Rettungsmannschaften suchen in den Trümmern nach weiteren Verschütteten.

Oslo. Beim Einsturz einer noch nicht fertiggestellten Brücke in der norwegischen Stadt Trondheim ist ein Autofahrer ums Leben gekommen. Er wurde während der Fahrt von herabstürzenden Teilen der Konstruktion erschlagen. Wie der Rundfunksender NRK am Mittwochabend berichtete, wird ein Bauarbeiter weiter vermisst. Fünf Verletzte wurden in das örtliche Krankenhaus gebracht.

Die Haupteinfallstraße nach Trondheim, Norwegens drittgrößter Stadt, war trotz der Bauarbeiten für den Verkehr freigegeben. Die Brücke im Ortsteil Leangen brach laut Polizei um 14.30 Uhr ein, als dort zahlreiche Bauarbeiter damit beschäftigt waren, Verschalungen für Pfeiler mit Flüssigbeton zu füllen. Angaben über die Ursache für das Unglück wurden zunächst nicht gemacht.