74 Menschen bei Hochhauseinsturz in Indien gestorben

Neu-Delhi . Pfusch am Bau hat nahe der indischen Metropole Mumbai mindestens 74 Menschen das Leben gekostet. Sie befanden sich in einem siebenstöckigen Gebäude in dem Ort Thane, das am Donnerstag zusammengebrochen war. Unter den Toten sind nach offiziellen Angaben 27 Kinder. Ein kleines Wunder: 29 Stunden nach dem Einsturz zogen die Retter ein neun Monate altes Mädchen lebend aus den Trümmern. Die Polizei vermutet, dass seine Eltern tot sind. Mehr als 30 Menschen lagen am Sonntag noch in Krankenhäusern. Die Polizei nahm neun Menschen fest, die an dem illegalen Bau beteiligt gewesen sein sollen. Er war nach Behördenangaben in nur sechs Wochen und ohne Beteiligung eines Architekten errichtet worden. In Indien stürzen immer wieder Gebäude ein, viele Menschen sterben dabei.