Russland

Schnee und Eis forderten mindestens 311 Kältetote

Moskau . Dramatisch ist die Lage in Russland: Starker Schneefall und eisige Temperaturen forderten noch mehr Kälteopfer. Die Zahl der Toten liegt nun bei mindestens 311. Die meisten Opfer waren Obdachlose. Nach tagelangem Schneefall in Moskau gaben Experten neue Rekordwerte bekannt: Demnach fielen in der Millionenmetropole seit Anfang März etwa 80 Zentimeter Schnee und damit mehr als doppelt so viel wie sonst üblich.

( (dpa) )