Lindsay Lohan gesteht Schuld vor Gericht: drei Monate in Entzug

Los Angeles . Mit einem Schuldbekenntnis ist Lindsay Lohan um einen Prozess und eine mögliche längere Haftstrafe herumgekommen. Ein Richter in Los Angeles brummte der amerikanischen Schauspielerin am Montag drei Monate in einer geschlossenen Entzugsanstalt auf. Zudem muss die 26-Jährige Sozialdienste leisten und sich 18 Monate lang einer Psychotherapie unterziehen. Der Richter wies Lohan an, sich von Alkohol und Drogen fernzuhalten.

Im vergangenen Juni war Lohan nach Überzeugung der Behörden in Santa Monica mit ihrem Porsche in einen Lastwagen gekracht, als sie mit ihrer Assistentin zu einem Drehort fuhr. Lohan soll damals der Polizei gesagt haben, ihre Mitarbeiterin habe am Steuer gesessen. Nach Untersuchungen der Polizei steuerte jedoch die Schauspielerin den Wagen.