Technische Probleme: Privatjet stürzt in Wohnsiedlung - zwei Tote

Washington. Ein Kleinflugzeug ist im US-Bundesstaat Indiana in eine Häuserreihe gestürzt und hat Medienberichten zufolge mindestens zwei Menschen an Bord der Maschine in den Tod gerissen. Zwei weitere Insassen sowie ein Anwohner seien teils schwer verletzt worden, zitierten lokale Medien die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA am Montag. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Unglücksursache waren offenbar Schwierigkeiten mit der Mechanik.

Bei dem Unglück in der Stadt South Bend seien am Sonntag drei Häuser zerstört worden. An Bord des Fliegers seien laut CNN insgesamt vier Menschen gewesen. Beim Landeanflug habe der Pilot wegen technischer Probleme Notrufe aus dem Cockpit gesendet, kurze Zeit später sei der Flieger unweit des Regionalflughafens von South Bend in die Wohnsiedlung gestürzt. In den Trümmern werden keine Vermissten mehr vermutet. Dennoch durchsuchen Einsatzkräfte die zerstörten Häuser, die einsturzgefährdet sind.

( (dpa) )