Minister gibt Feuer frei: Schützen dürfen doch auf dicke Vögel zielen

Berlin. Erfolg für die deutschen Schützenvereine: Ihre Schützenvögel dürfen auch weiterhin dickbäuchig bleiben. Nach dem Protest mehrerer Schützen-Vereinigungen hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) die neue Schießstandrichtlinie wieder geändert. Demnach dürfen die Adler, auf die bei den Schützenfesten gezielt wird, auch weiterhin einen 15 Zentimeter dicken Holzkern haben. Zunächst hatte das Ministerium die Größe auf acht Zentimeter begrenzt. Mit der Rücknahme der strittigen Regelung wolle man "Tradition und Sicherheit in Einklang bringen", hieß es. "Wir sind froh, dass unsere Sorgen in Berlin wahrgenommen wurden", sagte der Oberst des Kreisschützenbundes Arnsberg, Dietrich Dönneweg. Die Schützenvereine hatten befürchtet, dass mit dem geschrumpften Adler ihr Königsschießen nicht mehr in der traditionellen Weise durchgeführt werden könnte.