Klage abgewiesen

Kein Schmerzensgeld für mangelhafte Brustimplantate

Frankenthal. Im Skandal um hunderttausendfach verkaufte Brustimplantate mit Billig-Silikon ist eine Frau aus Ludwigshafen mit einer Klage auf Schmerzensgeld gescheitert. Eine Gesundheitsgefahr sei nicht bewiesen, urteilte das Landgericht Frankenthal. Die 62-jährige Klägerin hatte vom TÜV-Rheinland 100.000 Euro gefordert, weil er den französischen Hersteller der Polster nicht ausreichend überwacht haben soll.