US-Mediziner: HIV-infiziertes Kind weitgehend geheilt

Washington. Ärzte in den USA haben nach eigenen Angaben erstmals ein mit HIV infiziertes Baby weitgehend geheilt. Das heute zweieinhalb Jahre alte Mädchen sei kurz nach der Geburt mit antiretroviralen Medikamenten behandelt worden, berichtete das Johns Hopkins Children's Centre in Baltimore. Bereits nach einem Monat seien die Viren kaum noch im Körper nachweisbar gewesen. Dies sei bis heute so, obwohl die Therapie nach etwa eineinhalb Jahren ausgesetzt wurde. Experten warnen aber vor zu großen Erwartungen. Der Fall sei vor allem wichtig für die Forschung zur Heilung, sagte der Mediziner Armin Schafberger von der Deutschen Aids-Hilfe.