Familientragödie

Vater tötet Töchter und stirbt als Geisterfahrer

Erftstadt. Das Motiv für die Bluttat eines 42 Jahre alten Familienvaters aus Erftstadt bei Köln bleibt weiter unklar. Der Mann hatte auf seine beiden Töchter (zwei und vier Jahre alt) aufgepasst, während seine von ihm getrennt lebende Ehefrau bei der Arbeit war. Nachdem er seine Kinder wohl durch Schläge auf den Kopf getötet hatte, verursachte der Mann einen Unfall auf der Autobahn 61 und starb, wie die Polizei in Köln mitteilte. "Es wurde kein Abschiedsbrief gefunden", so ein Sprecher. Auch eine Anhörung der unter Schock stehenden Mutter habe noch keine Hinweise zu Motiven ergeben .