Indien

Vergewaltigungsprozess bleibt in der Hauptstadt

Neu-Delhi. Die fünf Inder, die wegen Vergewaltigung und Mord an einer 23-Jährigen angeklagt sind, müssen sich weiter in der Hauptstadt Neu-Delhi vor Gericht verantworten. Das Verfassungsgericht hat einen Antrag auf Verlegung des Falls abgewiesen. Ein Anwalt meinte, wegen der Proteste und Berichterstattung sei dort kein neutrales Verfahren gewährleistet.