Kinski-Sohn über Missbrauchsvorwürfe schockiert

Berlin. Nikolai Kinski, 36, Sohn des Schauspielers Klaus Kinski (1926-1991), ist über die Missbrauchsvorwürfe seiner Halbschwester Pola gegen den Vater erschüttert. Er habe erst jetzt während einer Reise auf Hawaii davon erfahren, schreibt der Schauspieler in der "Bild". "Ich bin zutiefst schockiert über die Offenbarung ihres Missbrauchs durch unseren Vater. Ich habe ihn nie so erlebt. Ich wünschte, ich könnte ihn noch mit den Vorwürfen konfrontieren." Bereits Halbschwester Nastassja (51, aus zweiter Ehe mit Ruth Brigitte Tocki) hatte sich mit Pola solidarisch erklärt. In dem Buch "Kindermund" bezichtigt die älteste Kinski-Tochter Pola (aus erster Ehe mit Gislint Kühlbeck) den Vater, sie jahrelang sexuell gepeinigt zu haben. Nikolai stammt aus der dritten Ehe mit der Vietnamesin Minhoi Geneviève Loanic.