Messe in Essen

Eine Schminkmaschine für Hannelore Kraft

| Lesedauer: 2 Minuten
abendblatt.de

ThyssenKrupp feierte Eröffnung des "Ideenparks" mit großer Gala. Gäste wie Orlando Bloom dabei. Politikerin wünscht sich Schminkmaschine.

Essen. Vom 11.08 bis zum 23.08 findet in der Messe Essen der Ideenpark statt, der junge Menschen für Technik begeistern soll. Hannelore Kraft (50), Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, wünscht sich eine Maschine, die sie schminkt und ausgehfertig macht.

Das sagte die SPD-Politikerin bei der Galashow „Night of Innovation“ von ThyssenKrupp am Freitag in Essen auf die Frage, welche Maschine noch erfunden werden müsse. Sie selbst sei technikfreundlich eingestellt und werde von ihrem 19-jährigen Sohn Jan auf dem Laufenden gehalten. Im Internet google sie oft ihren Namen, um über zu sehen, was Journalisten über sie schreiben, verriet Kraft in der von Anke Engelke moderierten Show.

Promis bestaunen putzigen Roboter beim "Ideenpark“

Das Unternehmen ThyssenKrupp will mit einem „Ideenpark“ vor allem bei Kindern und Jugendlichen Begeisterung für Technik wecken. Dazu lud es viele Prominente zur aufwendig inszenierten Galaveranstaltung „Night of Innovation“. Viele technisch ausgerichtete Unternehmen fürchten, dass ihnen in nicht allzu ferner Zeit der Nachwuchs ausgeht.

Moderatorin Anke Engelke begrüßte während der mehr als dreistündigen Show am Freitag unter anderem Hollywood-Schauspieler Orlando Bloom („Fluch der Karibik“), Fernsehmoderator Günther Jauch, Wikipedia-Gründer Jimmy Wales, Wembley-Torschütze Sir Geoff Hurst, Musiker Rea Garvey („The Voice of Germany“) und die spanische Opernsängerin Montserrat Caballé.

Engelke ließ zu Beginn einen künstlichen Vogel durch den Bühnenhimmel flattern, der mit zwei Metern Flügelspannweite ähnlich elegant wie seine lebenden Vorbilder durch die Luft fliegt. Außerdem bekam sie auf der futuristisch angehauchten Bühne Besuch von dem erprobten Roboter „Asimo“, der in Asien wie ein Popstar verehrt wird.

Rund 540 000 Besucher waren zu den bisherigen Ideenparks in Gelsenkirchen, Hannover und Stuttgart gekommen. Auch in Essen rechnen die Veranstalter bis zum 23. August mit mehr als 100 000 Besuchern, zumal alle Angebote unentgeltlich sind.

400 Exponate vom 16 000 Kilogramm schweren Teil eines Windturms über die mit Lego-Teilen nachgebaute Bio-Raffinerie bis zum Dynamo aus dem Jahr 1860 sollen Technik zum Anfassen bieten. In rund 600 Workshops können Kinder und junge Menschen im Alter von 6 bis 20 Jahren unter fachlicher Anleitung den Geheimnissen der Technik nachspüren. (dpa)