Gefährliches Lager - Übernachtung auf Spitze der Golden-Gate-Brücke

San Francisco. Mit einer dramatischen Kletterpartie auf der Golden-Gate-Brücke hat ein Mann die kalifornische Polizei über Stunden in Atem gehalten. Der obdachlose und verwirrte Mann hatte nachts die Spitze eines Turms der weltberühmten Hängebrücke in der Bucht von San Francisco erklommen. Nach einer kalten, windigen Nacht auf der Pfeilerspitze, 227 Meter über der Wasseroberfläche, konnte er erst am nächsten Morgen in Gewahrsam genommen werden. Die Brücke musste für etliche Stunden gesperrt werden Der Kletterer kam zur Untersuchung in eine psychiatrische Anstalt.

Schon häufiger war das Bauwerk Kulisse für spektakuläre Aktionen. 1996 hatte Schauspieler Woody Harrelson mit Demonstranten bei einer Protestaktion auf der Golden Gate den Verkehr fünf Stunden lang lahmgelegt. Die Umweltschützer waren einen Hauptpfeiler hinaufgeklettert, um für den Erhalt eines seltenen Waldbestandes in Nordkalifornien zu demonstrieren. Im Frühjahr 2008 erklommen pro-tibetanische Demonstranten das Wahrzeichen der US-Westküstenstadt und hängten zwischen den Stahlseilen ein Transparent mit der Aufschrift "Eine Welt, ein Traum, freies Tibet" auf. Im Vorfeld des olympischen Fackellaufs protestierten sie damit gegen Chinas Menschenrechtspolitik. Die Brücke, ein Magnet für Touristen, lockt aber auch Selbstmörder an, die mühelos das niedrige Geländer überwinden können. Seit der Eröffnung sind 1558 Menschen in den Tod gesprungen, die Dunkelziffer wird aber weitaus höher geschätzt.

( (dpa) )