Von Pillen bis Zigaretten - die meistgefälschten Einfuhren in die EU

Brüssel. Gefälschte Medikamente, Verpackungen, Zigaretten - diese nachgemachten Produkte haben Zöllner an den EU-Außengrenzen 2011 am häufigsten sichergestellt. Arzneimittel machten mit 24 Prozent den größten Anteil aus, gab die Europäische Kommission gestern in Brüssel bekannt. Verpackungen, etwa für Frühstücksflocken, sowie Zigaretten lagen mit 21 und 18 Prozent auf den Plätzen zwei und drei. Mehr als 90 000-mal schlugen die Fahnder 2011 zu - das ist öfter als jemals zuvor. Im Jahr zuvor waren es noch 80 000 Fälle, 2009 nur gut 40 000. Von den 115 Millionen gefälschten Artikeln im Gesamtwert von 1,3 Milliarden Euro stammten auch 2011 wieder die meisten aus China (73 Prozent).

( (dpa) )