Dacheinsturz in Quedlinburg

Suche eingestellt: Kein Verschütteter gefunden

Foto: dpa / dpa/DPA

Unter den Trümmern eines eingestürzten Scheunendaches in Quedlinburg wurde kein Mensch gefunden. Warum es einstürzte, ist unklar.

Quedlinburg. Nach dem Einsturz eines Scheunendaches in Quedlinburg (Kreis Harz) ist die Suche nach einem möglicherweise Verschütteten am späten Donnerstagabend beendet worden. "Gegen 22.30 Uhr hatten wir endlich Gewissheit: Es wurde definitiv niemand gefunden", sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Nach dem Einsturz hatten die Retter einen Menschen unter den Trümmern vermutet, weil sie dort eine Jacke gefunden hatten. Rund 70 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) suchten daraufhin stundenlang mit Spürhunden und spezieller Technik nach einem möglichen Opfer.

Nach den bisherigen Ermittlungen waren Diebe auf dem Gelände und hatten versucht, Metallteile aus der Scheune abzubauen. Warum die Zwischendecke der seit Jahren leerstehenden Scheune einstürzte, war am Freitag noch nicht geklärt. Anwohner berichteten, dass Stützpfeiler aus Metall in der Halle standen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.