USA

Deutscher geht Internet-Fahndern ins Netz

New York. Ein Mann aus Leipzig ist der US-Polizei ins Netz gegangen, als er im Internet Kinder für sexuellen Missbrauch suchte. Der 63-Jährige war auf eine fingierte Seite der US-Justiz hereingefallen. Für 1600 US-Dollar hatte er dort einen Jungen und ein Mädchen gebucht. Als er nach Cleveland (Ohio) flog, um die Kinder zu treffen, wurde er festgenommen. Ihm drohen jetzt bis zu 20 Jahre Haft.

( (dpa) )