"Gault Millau" kürt Österreicher zum Koch des Jahres

Baiersbronn. Ein Österreicher mit gleich drei Restaurants in Frankfurt am Main ist Koch des Jahres 2011. Der Gourmetführer "Gault Millau" wählte Mario Lohninger, 37, weil er "voller Entdeckerfreude und Erneuerungsdrang" gleich drei verschiedene Küchen biete. Zwei sind im Cocoon-Club in Frankfurt-Fechenheim: das moderne Silk mit seinen Liegepolstern (18 von 20 Punkten) und das Micro (17 Punkte). Dazu kommt das Lohninger (16 Punkte) mit österreichischen Gerichten im Stadtteil Sachsenhausen.

Trotz der Rekordsumme von 51 Punkten und Kreationen wie geräucherten Black Cods mit Mandel-Pannacotta und Gazpacho zählt er nicht zum Dutzend der Weltklasseköche in Deutschland. Dazu bräuchte er 19 Punkte für ein Restaurant.