Obduktion soll Fuchsberger-Tod aufklären

München. Der Tod ihres einzigen Sohnes Thomas lastet schwer auf Joachim "Blacky" Fuchsberger, 83, und seiner Frau Gundula, 79. "Wir haben das Wertvollste verloren - unseren einzigen Sohn", sagte der beliebte Schauspieler und Entertainer der Tageszeitung "tz". Sein Sohn sei ein fabelhafter Bursche gewesen. "Es ist in unserem hohen Alter eine brutale Beendigung unserer Lebensfreude, die wir noch hatten." Nach dem Schock braucht Fuchsberger erst mal Ruhe. Ihr Mann schlafe tief und fest, berichtet seine Ehefrau.

Wann die Beerdigung des Musikers und Journalisten Thomas Fuchsberger stattfinden wird, steht noch nicht fest. Zunächst soll Fuchsberger seinen Sohn nach der Obduktion identifizieren. "Ich will an die Stelle, wo Thommy sein Leben verlor. Ich will genau wissen, was passiert ist. Und ich werde ihn zurückholen, den Transport begleiten." Das sei er ihm schuldig.

Nachdem "Blacky" in der Nacht auf Freitag erfahren hatte, dass sein Sohn im Kulmbacher Mühlbach ertrunken war, brach er zusammen. Die Todesursache von Thomas Fuchsberger ist immer noch offen. Sein Vater hat stundenlang mit der Polizei telefoniert und nach eigenen Angaben immer noch keine genaue Vorstellung von dem Geschehen in der Todesnacht. "Das ist ja das Furchtbare. Sollte es jemanden geben, dem ich eine Schuld zuweisen kann, dann gnade ihm Gott", sagte er.