Leute, Leute!

Ein Schauspieler putzt, ein Topmodel wechselt die Seite

Paris Hilton, 29, fand diesen Jux offensichtlich gar nicht lustig: Ihr karikiertes Bild und ihr Lieblingsspruch "It's hot" zierten eine Grußkarte. Obwohl die Herstellerfirma Hallmark beteuerte, das sei als Parodie gemeint, verklagte die Partylöwin und Geschäftsfrau das Unternehmen auf eine halbe Million Dollar. Nach dreijährigem Rechtsstreit wurde die Sache jetzt außergerichtlich beigelegt. Eine Sprecherin des Grußkartenherstellers gab die Einigung bekannt, ohne Einzelheiten zu nennen. "Ich kann nur sagen, dass wir uns verglichen haben", sagte sie. "Wir konnten eine für beide Seiten annehmbare Lösung finden." Hilton hatte das Unternehmen wegen missbräuchlicher Verwendung ihres Bildes und ihres Slogans vor Gericht gebracht, den sie sich 2007 markenrechtlich hatte schützen lassen.

Zac Efron, 22, kann sich noch gut an finanziell schlechtere Zeiten erinnern. "Meinen übelsten und am schlechtesten bezahlten Job hatte ich im Alter zwischen 14 und 15 Jahren als Reinigungskraft im Theater", sagte der US-Schauspieler. Seine Aufgabe sei es gewesen, nach den Vorstellungen den Müll wegzuräumen, den Dreck aufzusaugen und verschüttetes Bier aufzuwischen. "Ein Stück lief meistens drei Monate lang. Ich arbeitete jeden Tag, am Wochenende sogar nach zwei Vorstellungen, ich kam erst sehr spät nach Hause." Am Ende habe er einen Scheck "über lächerliche 300 Dollar in die Hand" bekommen. Dafür habe er sich dann auf schnellstem Wege einen Elektro-Roller geleistet.

Claudia Schiffer, 40, bringt ihre eigene Modekollektion heraus. Die Reihe von Kashmere-Kleidungsstücken werde zusammen mit dem deutschen Modelabel Iris von Arnim produziert und erstmals in der Herbst-Winter-Saison 2011 zu kaufen sein, teilte die Sprecherin des Topmodels mit. Sie habe schon lange Pläne gehabt, selber unter die Designer zu gehen, erklärte Schiffer. Erst jetzt aber habe sie dafür mit Arnim den passenden Partner gefunden.