Aufgelesen

Deutscher aus selbst gebuddeltem Loch befreit

Madrid. Einen Tunnel unter dem Sandstrand auf Teneriffa hatte ein Deutscher geplant - dann musste ihn die Feuerwehr aus dem eingestürzten Krater befreien. Stundenlang hatte der 23-Jährige im Sand gebuddelt und war bereits drei Meter tief gedrungen, als der Sand über ihm einstürzte und ihn bis zum Hals begrub. Nach einem zweistündigen Einsatz konnten die mit fünf Wagen angerückten Helfer den jungen Mann unversehrt ausgraben. "Eine Dummheit kostet die kanarischen Steuerzahler 20 000 Euro", schrieb eine spanische Zeitung.