Bei Milcheis-Test jede vierte Probe nicht genießbar

Düsseldorf. Kalt erwischt: Jede vierte Portion Milcheis aus der Eisdiele oder vom mobilen Eisverkäufer ist einer Stichprobe zufolge verkeimt. Das hat ein Test von Verbraucherschützern in Köln, Düsseldorf und Dortmund offenbart. 44 Proben wurden im Labor unter die Lupe genommen, berichtete die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Der alarmierende Befund: Mit mehr als 500 Keimen pro Gramm Speiseeis sei in jedem vierten Fall nicht nur der zulässige Richt-, sondern auch der Warnwert überschritten gewesen. Das Eis hätte somit gar nicht verkauft werden dürfen. Die Bakterien könnten gesunden Menschen zwar wenig anhaben, bei Kunden mit geschwächtem Immunsystem aber bereits Durchfall auslösen. Grund für die Keim-Belastung sei häufig ein zu laxer Umgang mit der kalten Ware. Ein großes Problem seien die Portionierer, die immer wieder im selben Tauchbad gereinigt würden.