Aufgelesen

VW Beetle fährt als Mist-Käfer

Bristol. Nicht stubenrein, aber umweltfreundlich: Die britische Firma Geneco hat einen VW Beetle auf den Betrieb mit Methan aus menschlichen Exkrementen umgerüstet. Der sogenannte Bio Bug (Bio-Käfer) wird mit Gas aus einer Kläranlage in Wessex betankt, soll sich aber weder bei Fahrverhalten noch Geruchsemission von einem normalen Erdgasauto unterscheiden. Sein Verbrauch ist gering: Die Exkremente, die 70 britische Haushalte im Jahr produzieren, sollen für eine Strecke von rund 16 000 Kilometern reichen - das ist etwas mehr als die durchschnittliche deutsche Jahresfahrleistung.