Startorwart soll seine Ex-Geliebte ermordet haben

Rio de Janeiro. Ein Mord ohne Leiche und ein prominenter Fußballer als möglicher Bösewicht: Brasilien verfolgt seit Wochen gespannt das Kriminalstück um den angeklagten Fußballstar Bruno Fernandes Souza, 25, und seine spurlos verschwundene Ex-Geliebte Eliza Samudio, 25. Der Torwart von Brasiliens Fußball-Meister Flamengo muss sich nun vor Gericht verantworten. Eine Richterin in Belo Horizonte im Bundesstaat Minas Gerais ordnete an, Fernandes und acht weitere Verdächtige in Beugehaft zu nehmen. Sie sollen die Frau umgebracht und Teile der Leiche an Hunde verfüttert oder verbrannt haben. Von Samudio fehlt seit dem 4. Juli jede Spur.

Der Keeper war nach dem Verschwinden seiner Freundin zunächst für ein paar Tage untergetaucht, stellte sich aber am 7. Juli der Polizei. Die Beamten hatten nach einem anonymen Hinweis bereits ermittelt und nach ihm gefahndet. Demnach soll Fernandes seine Ex-Geliebte getötet haben, weil sie von ihm die Anerkennung der Vaterschaft für ihren vier Monate alten Sohn verlangt hatte.