Prozess

Streit um Rettung von Affenforscherin vor Gericht

Konstanz. Im Streit um die Kosten für die Rettung der Affenforscherin Esther Carlitz, 25, aus dem kongolesischen Urwald hat das Konstanzer Landgericht am Freitag einen Vergleich vorgeschlagen. Die damalige Studentin solle der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) rund 20 000 Euro für ihre Rettung zahlen. Die Frau hatte sich 2008 auf dem Rückweg ins Biologencamp verirrt und war zehn Tage verschollen. Die MPG hatte 66 000 Euro Schadenersatz gefordert. Die Biologin wollte 100 000 Euro von der MPG. Ihre Schmerzensgeldansprüche wies das Gericht ab.