Einmal in "Modelpfutzens Wipfelgipfel" schlafen

Kulturinsel mit Deutschlands erstem Baumhaushotel wird 20

Zentendorf. "Modelpfutzens Wipfelgipfel" ist ein behagliches Bergsteigerhaus, eng und verwinkelt, in den Ästen eines Baumes. Die vier Schlafplätze verteilen sich auf drei Etagen. In die obersten Kojen gelangen die Übernachtungsgäste nur über Steigklötze. "Es geht ums Abenteuer, nicht um Bequemlichkeit", sagt Jürgen Bergmann, 53. Er lässt in Zentendorf (Sachsen) Kinderträume wahr werden, die auch Erwachsene ins Staunen versetzen.

Auf der Kulturinsel Einsiedel, die am Donnerstag ihr 20-jähiges Bestehen feiert, steht Deutschlands erstes Baumhaushotel. Die Herberge in dem Abenteuerfreizeitpark an der deutsch-polnischen Grenze hat acht Ferienwohnungen. In zehn bis zwölf Metern über dem Erdboden lässt es sich urig wohnen. "Man spürt die Höhe nicht, sondern denkt eher, dass man in den Zweigen ist", findet Bergmann. Er hat einen eigenen Stil entwickelt, der sich auch am Hotel in den Wipfeln erkennen lässt. Der Baum wird genau so verarbeitet, wie er natürlich gewachsen ist. Rechte Winkel bei Türen, Fenstern, Wänden oder Sitzbänken gibt es nicht, alles ist schief.