242 000 Euro Beute

Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für "Pokerräuber"

Berlin. Die vier "Pokerräuber", die im März bei einem Überfall auf ein internationales Pokerturnier in Berlin 242 000 Euro erbeuteten, sollen zu Haftstrafen zwischen vier und fünf Jahren verurteilt werden. Die Angeklagten im Alter von 19 und 21 Jahren hätten sich des schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht, sagte Ankläger Frank Heller gestern in seinem Plädoyer vor dem Landgericht Berlin.