New Yorks berühmtester Bussard ist wieder Witwer

Lesedauer: 2 Minuten

New York. Er wohnt in der schicksten Gegend New Yorks. Doch nun sitzt der bekannteste Vogel der amerikanischen Großstadt wieder allein im Nest: Bussard Pale Males geflügelte Gefährtin Lima wurde tot im Central Park gefunden. Doch woran ist sie gestorben? Wie die "New York Times" gestern berichtete, wird vermutet, dass Lima eine Ratte gefressen hat, die vergiftet war.

Das Leben und Lieben des anmutigen Rotschwanzbussards bewegt die New Yorker seit Jahren. Pale Male hat eine eigene Website, ist Star einer Dokumentation, und als sein Nest Ende 2004 für kurze Zeit vom zwölften Stockwerk eines schicken Hochhauses an der Fifth Avenue entfernt wurde, gingen viele Menschen für "New Yorks berühmtesten Obdachlosen" auf die Straße.

Es ist nicht das erste Mal, dass Pale Male seine Freundin verliert: Auch First Love, mit der der Bussard Ende der 1990er mehrere Nestlinge großzog, starb an einem vergifteten Fang.

Der Bussard hält es aber generell nie lange allein aus und wurde von der "New York Times" bereits mit "Playboy"-Gründer Hugh Hefner verglichen: In Pale Males Leben gab es Federdamen wie Chocolate, Blue, Lola, Paula, Ginger und eben Lima, die seit gut einem Jahr mit dem Star der Upper East Side liiert gewesen sein soll.

Am Leben des Rotschwanzbussards nehmen täglich Vogelbegeisterte mit Kameras, Ferngläsern und Teleskopen teil. Wenn weißköpfige, flauschige Babys aus dem Nest schauen, kommt oft sogar der Verkehr zum Stillstand.

Pale Male wohnt gediegen: Er hat sein Nest nicht irgendwo im Central Park gebaut, sondern an einem der schönsten Häuser direkt an der Fifth Avenue, New Yorks bester Adresse. New Yorks Vogelkundler und Touristen werden weiter mit Adleraugen beobachten, wen Witwer Pale Male als Nächstes in sein Nest holt.

( (dpa) )