Mick Jagger und B.B. King sangen bei den Obamas

Washington. Blues regierte das Weiße Haus in Washington: Musiklegenden und Stars von heute gaben sich im East Room der Obama-Residenz ein Stelldichein: von "Rolling Stone" Mick Jagger, 68, über Gitarrist B.B. King, 86, und Buddy Guy, 75, bis hin zu Jungstars wie Troy "Trombone Shorty" Andrews, 26, und Gary Clark, 28.

US-Präsident Barack Obama, 50, und First Lady Michelle, 48, - mit Glitzerjäckchen an seiner Seite - genossen den Musikabend ganz offensichtlich. Immer wieder klatschten sie begeistert, wippten mit den Füßen. Seit das Präsidentenpaar Ende Januar 2009 ins Weiße Haus eingezogen ist, veranstaltet es in Abständen immer wieder Konzerte mit Stars aus der internationalen Musikszene, sei es Klassik, Jazz, Motown oder - wie an diesem Dienstagabend (Ortszeit) - Blues.