Mexiko

55 Leichen aus einem Minenschacht geborgen

Mexiko-Stadt. Aus einem 150 Meter tiefen Schacht einer Mine im Süden Mexikos haben die Behörden 55 Leichen geborgen. Die Polizei geht davon aus, dass der Luftschacht von der Drogenmafia benutzt wurde, um die Körper von Ermordeten verschwinden zu lassen. Er gehört zur Gold- und Silbermine La Concha im Bundesstaat Guerrero. Seit dem von Präsident Felipe Calderon Ende 2006 ausgerufenen Feldzug gegen Kartelle sind 22 700 Menschen ermordet worden.