Vullkanausbruch mit Folgen

Aschewolke stört Geburtstag von Königin Margrethe

Foto: REUTERS

Die Aschewolke aus einem isländischen Vulkan hat auch Auswirkungen auf die Feiern zum 70. Geburtstag von Dänemarks Königin Margrethe.

Kopenhagen/Riad. Die gigantische Aschewolke aus einem isländischen Vulkan, die den Flugverkehr in Nordeuropa lahmlegt, hat auch Auswirkungen auf die Feiern zum 70. Geburtstag von Dänemarks Königin Margrethe am Freitag. Zu einem Gala-Abend im königlichen Theater am Donnerstag „konnten einige Gäste aus dem Ausland nicht anreisen“, sagte Palastsprecherin Lene Balleby.

König Harald von Norwegen und das schwedische Königspaar Carl Gustav und Silvia stiegen nach einem Bericht des dänischen Promi-Blatts „Billed Bladet“ auf den Zug um, damit sie wenigsten am Freitag zur Geburtstagsfeier da sein könnten. Zu den Feiern am Freitag wurden auch die Königspaare von Spanien und Belgien sowie der Erzherzog von Luxemburg erwartet. Als Margrethe 1940 geboren wurde, gehörte Island, das derzeit Asche spuckt, noch zum dänischen Königreich.

Saudi-Prinz zahlt Hotels für durch Asche gestrandete Landsleute

Auch saudiarabischen Reisenden, die wegen der Aschewolke aus dem isländischen Vulkan in Großbritannien gestrandet sind, soll es an nichts mangeln. Dies jedenfalls ist laut einer Meldung der saudiarabischen Nachrichtenagentur SPA der Wunsch des saudischen Kronprinzen und Verteidigungsministers Prinz Sultan bin Abdul Asis. Er wies die Botschaft seines Landes in der britischen Hauptstadt am Donnerstagabend an, Zimmer für Saudis in London zu reservieren und zu bezahlen. Wieviele saudische Staatsbürger von den Störungen im Flugverkehr in Großbritannien betroffen waren, wurde zunächst nicht bekannt. Die britischen Behörden verlängerten die Sperrung des Luftraums am Freitag bis 20.00 Uhr MESZ.