Gewalt

Anschlag auf Haus der Hells Angels

Berlin. Auf ein Berliner Vereinsheim des Rockerklubs Hells Angels ist in der Nacht zu gestern ein Brandanschlag verübt worden. Zwei maskierte Männer warfen nach Polizeiangaben gegen 5.30 Uhr einen Molotowcocktail gegen das Haus in Reinickendorf. Durch die Flammen und den Ruß wurden ein Balkon und die Hauswand beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Das Vereinsheim gehört zu dem berüchtigten Rockerklub Hells Angels, der der kriminellen Szene zugerechnet wird. Die Mitglieder sind verfeindet mit den Konkurrenten Bandidos. Die "Berliner Morgenpost" berichtete, dass die beiden Rockerklubs einen bundesweiten Waffenstillstand geschlossen hätten. Das Abkommen würde aber nur einen Monat bis Mitte April gelten. Offenbar ist die Vereinbarung gebrochen worden. Hintergrund des Streits sind Revierkämpfe im Drogen- und Prostituiertenmilieu. Bei einem Überfall von Bandidos Mitte März wurden vier Hells Angels verletzt.