Tödliche Schüsse in Frankfurt-Sossenheim

Türke mit drei Schüssen hinter Supermarkt niedergestreckt

In einem Hinterhof an der Carl-Sonnenschein-Straße wurde ein 37-jähriger Türke mit mehreren Schüssen niedergestreckt. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Frankfurt/main. Ein 37-jähriger Türke ist am Rosenmontagmorgen durch mehrere Schüsse niedergestreckt und tödlich verletzt worden. Tatort war ein Hinterhof an der Carl-Sonnenschein-Straße.

Mehrere Anrufer verständigten den Notruf der Polizei und teilten mit, dass Schüsse gefallen sind. Vor Ort fanden die Beamten den Mann mit schweren Schussverletzungen im Oberkörper. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsversuche stellte kurz darauf ein Notarzt den Tod des Mannes fest. Im Rahmen der Fahndung konnte ein Tatverdächtiger in einer Tiefgarage an der Robert-Dißmann-Straße vorläufig festgenommen werden.

Die Hintergründe, die zu den Schüssen auf den 37-jährigen geführt haben, sind noch völlig unklar. Die Mordkommission ermittelt.

( abendblatt.de )